ZURÜCK

 

BLUTHOCHDRUCK

Die Blutdruckmessung

Die Blutdruckmessung ist die Grundlage jeder Blutdruckbehandlung. Deshalb ist eine fehlerfreie Blutdruckmessung sehr wichtig.

 

Blutdruck-Werte (normal und erhöht)

Die Grenze für hohen Blutdruck  liegt bei 140/90mm Hg .Ist einer oder sind beide Werte höher, sollte weiter abgeklärt werden. Messwerte, die über diesen Grenzen liegen, werden in drei Gruppen eingeteilt.

 

Man  unterscheidet drei Schweregrade:

Neue WHO-Leitlinien zum Bluthochdruck

 

Normalbereich

 

 

Kategorie

Syst. mmHg

Diast. mmHg

Optimal

< 120

< 80

Normal

< 130

< 85

Hoch-Normal

130 - 139

85 - 89

 

  WARUM SOLLTE DER BLUTHOCHDRUCK BEHANDELT WERDEN

Das Risiko eines schweren Herzkreislaufereignisses (Herz-Kreislauf-Tod, nicht-tödlicher Schlaganfall, Herzinfarkt) steigt mit der Höhe des unbehandelten Bluthochdruckes in den nächsten 10 Jahren

 

  Grad 1
leichte Hypertonie
Grad 2
mäßige Hypertonie
Grad 3
schwere Hypertonie
  syst. 140 - 159
diast. 90 - 99
syst. 160 - 180
diast. 100 -110
syst. > 180
diast. > 110
keine weiteren Risikofaktoren unter 15 %
niedriges Risiko

15 bis 20 %
mittleres Risiko

20 bis 30 %
hohes Risiko
1 bis 2 Risikofaktoren

15 bis 20 %
mittleres Risiko

15 bis 20 %
mittleres Risiko

30 %
sehr hohes Risiko

3 oder mehr Risikofaktoren oder Diabetes

20 bis 30 %
hohes Risiko

20 bis 30 %
hohes Risiko

30 %
sehr hohes Risiko

Hochdruck- komplikationen 30 %
sehr hohes Risiko

30 %
sehr hohes Risiko

30 %
sehr hohes
Risiko

Als zusätzliche Risikofaktoren gelten:

Männer älter als 55 J. ; Frauen älter als 65 J.; Rauchen ; Gesamtcholesterin höher als 250 mg/dl. Zuckerkrankheit ;Herz-Kreislauferkrankungen in der Familie; Übergewicht

 

Nach aktueller Vereinbarung sollten mindestens 5 Blutduckwerte über den Tag verteilt gemessen werden, dies an 3 aufeinander folgenden Tagen. 

Wenn Sie also zu Ihrem betreuenden Arzt gehen, sollten Sie mindestens diese Werte aus den der Beratung vorangehenden Tagen mitbringen, um eine Beurteilung der Blutdrucklage zu ermöglichen.

Bei den meisten Menschen, die an Bluthochdruck leiden lässt sich keine Ursache dafür finden. Diese "Essentielle Hypertonie" ist hier die Grundkrankheit.

SEKUNDÄRE FORMEN DER ARTERIELLEN HYPERTONIE

In seltenen Fällen (ca. 10 %) kann der Hochdruck selbst schon eine Folgekrankheit einer ganz anderen Grundkrankheit sein. Wir sprechen dann von einer "sekundären Hypertonie". Zu den Organerkrankungen, die Bluthochdruck nach sich ziehen können, zählen