ZURÜCK

 

COLOSKOPIE  (DICKDARMSPIEGELUNG)

 

Bei einer Darmspiegelung kann mittels eines Endoskops der gesamte Dickdarm untersucht und beurteilt werden. Bei Bedarf können Gewebeproben  entnommen werden. Mit einem beweglichen Schlauch, durch dessen Optik der Arzt in den Darm sehen kann, wird diese Untersuchung durchgeführt. Ein solches Instrument wird Coloskop genannt. Wucherungen der Schleimhaut, sogenannte Polypen können durch das Coloskop entfernt werden.

 

Viele Erkrankungen und Störungen des Dickdarms, wie Entzündungen, Blutabgang, Änderung der Stuhlgewohn-heiten können nur dann richtig diagnostiziert und behandelt werden, wenn sich der Arzt ein Bild von der Beschaffenheit der Dickdarmschleimhaut machen kann. Durch die biegsame Optik des Coloskops kann der Arzt die verschiedenen Abschnitte des Dickdarms ansehen, winzige Gewebsproben für weitere Untersuchungen entnehmen und Polypen der Schleimhaut entfernen.

(1) Dies ist der Schlauch, der in den Dickdarm eingeführt wird. Er enthält Optik und Arbeitskanäle (Spülen, Gewebeentnahme etc.). Er ist sehr flexibel und nur 12 mm dünn

(2) Über diese Kupplung wird das Licht in die Fiberglasoptik des Coloskops gebracht. Zusätzlich können Luft und Wasser in den Coloskopschlauch eingeleitet werden.

(3) Der Handgriff enthält die Kupplung für die Videooptik bzw. die Linse zum "Hindurchschauen" Über verschiedene Räder werden die Funktionen gesteuert (z.B. Spülen) und das vordere Ende des Schlauchs bewegt.

(4) Mit diesem Handgriff wird die Entnahme von Gewebe durchgeführt.

Der Arzt steuert das Coloskop mit den Bedienelementen des Handgriffs. Was er durch das Coloskop sieht, wird als Video dargestellt und gespeichert. 

Darstellung eines Dickdarmpolypen

 

 

Während der Untersuchung, die 15 bis 3O Minuten dauert, liegen Sie zunächst bequem auf der linken Seite und drehen sich dann auf den Rücken. Die Helferin wird sich um Sie kümmern und dem Arzt assistieren. Sie ist die gesamte Zeit über für Sie da, also auch vor und nach der Untersuchung.

Die Untersuchung verursacht - im Gegensatz zu der allgemein verbreiteten Ansicht - selten Schmerzen. Wenn Sie Schmerzen haben, wird Ihnen der Arzt ein Beruhigungs- oder Schmerzmittel geben. Komplikationen bei der Gabe dieser Medikamente sind nicht bekannt.

Die Vorbereitung: 24 Stunden vor der Untersuchung keine festen Speisen, dann Abführen und viel Trinken

 

Sie liegen bequem auf der linken Seite. Das Coloskop wird vorsichtig durch den After vorgeschoben. Ein Gleitgel erleichtert das Einführen und mindert das Brennen.  Komplikationen bei dieser Untersuchung sind nicht bekannt. Wichtig ist die richtige Vorbereitung: Wenn der Darm nicht leer ist, kann der Arzt die Schleimhaut nicht vollständig beurteilen. Bitte befolgen Sie daher genau die Regeln zur Vorbereitung, wie sie Ihr Arzt mit Ihnen abgesprochen hatte.

 

Mit einer Biopsie kann Gewebe für eine histologische Untersuchung entnommen werden. Wenn Sie unter Blutungsneigung leiden, Rheuma- oder gerinnungs- hemmende Medikamente einnehmen, sagen Sie es bitte dem Arzt! Komplikationen können lediglich dann auftreten, wenn Sie gerinnungshemmende Medikamente einnehmen.

Schleimhautwucherungen, so genannte Polypen können durch das Coloskop entfernt werden. Sehr selten kommt es nach einer Polypenentfernung großer Polypen zu einer Nachblutung. Diese lässt sich jedoch mit dem Coloskop stillen. In extrem seltenen Fällen kann es zu einer Perforation der Darmwand kommen, die dann operativ versorgt werden muss.

 

       

 

 

Nach der Untersuchung können Sie essen, was Sie wollen. Bei Blähungen helfen Bewegung oder eine Wärmflasche auf den Bauch

Wenn Sie eine Beruhigungsspritze erhalten haben, fahren Sie an diesem Tag nicht mehr mit dem Auto. Tätigkeiten, bei denen Sie sehr konzentriert sein müssen (z.B. Bedienen von Maschinen) dürfen Sie an diesem Tag nicht mehr ausführen.

Nach einer Polypenentfernung achten Sie bitte auf Schmerzen oder Blutabgang und informieren gegebenenfalls Ihren Arzt.

Nach einem komplizierten Eingriff wird Ihr Arzt Ihnen genau erklären, was Sie für die erste Zeit nach der Untersuchung zusätzlich beachten müssen.

 

Damit die Darmspiegelung problemlos durchgeführt werden kann, sollten Sie folgendes beachten:

 

  • Bitte beachten Sie die mit Ihrem Arzt besprochene Vorbereitung und führen diese gewissenhaft durch. Kommen Sie daher nüchtern zur Untersuchung. Trinken können Sie bis kurz vor der Untersuchung. 

Die Untersuchung verursacht sehr selten Schmerzen, wenn notwendig, erhalten Sie entsprechende Medikamente gegen diese Schmerzen.

  • Bitte sagen Sie uns, ob eine der folgenden Angaben auf Sie zutrifft: Blutungsneigung, Einnahme blutverdünnender Medikamente oder Aspirin (Ass), Vorliegen einer Herzerkrankung oder einer Allergie, Operationen an Magen oder Darm und Bestehen einer Schwangerschaft. 

 

  • •Nach einer Beruhigungsspritze dürfen Sie am selben Tag nicht mehr mit dem Auto fahren oder Maschinen bedienen. 

 

  • Wenn Polypen entfernt wurden, achten Sie bitte auf Schmerzen, Fieber oder Blutabgang und informieren Sie umgehend Ihren Arzt.